Zum Jahreswechsel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


2020 wird als das Corona-Jahr in die Geschichte eingehen. Die sich überschlagenden Ereignisse haben die Menschen und auch die gesamte Fleischwirtschaft dauerhaft in Atem gehalten. Es sind Dinge passiert, die bis dahin unvorstellbar waren. Die vorübergehende Stilllegung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens, geschlossene Grenzen, gestrichene Fernreisen, die Schließung von Geschäften, Restaurants und Hotels, der Zusammenbruch der Außer-Haus-Verpflegung und die Absage traditioneller Großveranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene. Um die Überforderung der Gesundheitssysteme zu verhindern und die Folgen für die Wirtschaft abzufedern wurde im Gegenzug dazu eine gigantische Staatsverschuldung aufgelegt, die noch die nächste Generation belasten wird.

Das Fleischerhandwerk insgesamt hat die Krise recht gut bewältigt, auch wenn die auf Partyservice und Catering spezialisierten Betriebe drastische Umsatzeinbußen zu verkraften hatten. Der Zulauf in den Ladengeschäften konnte dies ganz oder zumindest zu einem großen Teil ausgleichen. Ausschlaggebend für den Erfolg war die Einstufung des Fleischerhandwerks zur kritischen Infrastruktur. Im Gegensatz zu anderen Bereichen durften die Geschäfte offen bleiben.

Die Arbeit der Verbände, des Deutschen wie des Hessischen Fleischerverbandes, hat sich auf die politische Interessenvertretung und die begleitende Unterstützung der Betriebe konzentriert. Die fix und fertig geplanten öffentlichen Veranstaltungen unseres Landesverbandes, wie die Große Hessische Qualitätsprüfung und die Siegerehrung zum Hessentag oder der Auftritt beim Sommerfest der Landesregierung in Berlin, mussten abgesagt werden. Das Infektionsrisiko für die Prüfer, die beteiligten Personen und ihre Betriebe war nicht zu verantworten. Die Fleischer-APP und die vielen Rundschreiben waren den Meisten eine wertvolle Hilfe. Die Kolleginnen und Kollegen haben mir das immer wieder bestätigt. Herausragende Erfolge der politischen Arbeit waren die Systemrelevanz des Fleischerhandwerks und zuletzt die Beibehaltung der 10 Quadratmeter Verkaufsflächenregelung je Kunde im Weihnachtsgeschäft. Nicht auszudenken, was die geplante 25 Quadratmeter Beschränkung für die Ladengeschäfte bedeutet hätte.

Der positive Aspekt der Krise ist die deutlich stärkere Wahrnehmung des Fleischerhandwerks in Politik und Öffentlichkeit. Die Ereignisse in der Schlacht- und Fleischindustrie wie auch die starken Turbulenzen am Schlachtschweinemarkt haben die Schwachpunkte und Anfälligkeit zentralisierter Erzeugungs- und Vermarktungsstrukturen vor Augen geführt. Der Stellenwert regionaler Wirtschaftskreisläufe und lokaler Fleischerfachgeschäfte ist deutlich gestiegen und hat das Einkaufsverhalten zu unseren Gunsten verändert. Im Dialog mit dem hessischen Bauernverband setzen wir uns dafür ein, die vielerorts noch funktionierenden Wirtschaftsbeziehungen zwischen Erzeugern und handwerklichen Fleischern zu erhalten. Die Überwindung der Krise steht mit der Impfstoffentwicklung und den bevorstehenden Massenimpfungen in Aussicht. Es liegt an uns selbst, die hohe Wertschätzung unseres Handwerks zu bewahren.   

Bei allen, die unsere Arbeit für das hessische Fleischerhandwerk begleitet und unterstützt haben, möchte ich mich bedanken. Ebenso bedanke ich mich für die verlässliche Rückendeckung meiner ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen und die Anerkennung unserer Arbeit. Der Blick richtet sich in die Zukunft. Bei dem auf Anfang 2021 verschobenen Hessen-Verbandstag werden die Weichen neu gestellt. Im Mittelpunkt werden die Wahlen zum neuen Gesamtvorstand stehen sowie die auch vom Wirtschaftsministerium gewünschte Aktualisierung unserer Satzung. Wir werden diesbezügliche Vorschläge machen. Ich bin zuversichtlich, dass uns eine zukunftsfähige Ausrichtung des Fleischerverbandes Hessen gelingt.

Ich wünsche Ihnen zum Jahresende hin noch gute Geschäfte. Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich trotz der Einschränkungen ein gesegnetes Weihnachtsfest, die verdiente Zeit zur Entschleunigung und zur Besinnung auf das wirklich Wichtige. Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen Zufriedenheit und Erfolg. Und vor allem - bleiben Sie gesund!


Ihr
Eckhart Neun
Landesinnungsmeister