Sensorische und mikrobiologische Prüfung 

 

Umfang der Untersuchungen

 

Der Umfang der Untersuchungen ist dem Betrieb grundsätzlich freigestellt. Gesetzlich vorgeschrieben sind Untersuchungen der Schlachttierkörper, von Hackfleisch und ggf. fertigen Erzeugnissen.
Der hessische Fleischer-Verband empfiehlt folgende Mindestuntersuchungen pro Jahr: 

- 5 Schlachttierkörperuntersuchungen
- 10 Oberflächenuntersuchungen zur Kontrolle von Reinigung und Desinfektion (Abklatsch)
- 1 Hackfleischuntersuchung
- 1 Fleischzubereitung
- 2 Fleischerzeugnisse, wie Wurst oder Schinken

 

 

Sensorische Prüfung

 

Die Prüfung erfolgt neutral und anonym, alle eingereichten Produkte sind lediglich mit einer Prüfnummer versehen. Alle Produkte werden bei der Sensorischen Prüfung von sachverständigen Fachrichtergruppen auf Aussehen, Zusammensetzung, Konsistenz, Geruch und Geschmack geprüft und ein Prüfbericht erstellt. Sollten sich Verbesserungsvorschläge ergeben, so sind diese mit angegeben.

 

 

 

Mikrobiologische Prüfung 

 

Alle Produkte werden im Institut für Umweltanalytik in Bad Nauheim (IFU) mikrobiologisch untersucht und ein aussagekräftiger Laborbericht erstellt.
Für die gesetzlich vorgeschriebenen Abklatsch- und Schlachttieruntersuchungen wird ebenfalls ein detaillierter Prüfbericht erstellt. Dieser dient gegenüber der Veterinärbehörde als Nachweis der einwandfreien Hygiene im Betrieb.

 

Folgende mikrobiologische Untersuchungen werden durchgeführt:

 

Brühwurst, Kochwurst, Kochpökelware
Ausreichende Durcherhitzung, HACCP, Hygiene (Gesamtkeimzahl, Enterobakterien, E.coli)

Rohwurst und Rohschinken
Reifung (ph-Wert, Umrötung), Hygiene (Enterobakterien, E.coli, Staphylokokken, ggf. Listerien)

Hackfleisch und Fleischzubereitungen
Hygiene (Gesamtkeimzahl, E.coli, Salmonellen, ggf. Listerien)

Feinkostsalate
Haltbarkeit, Hygiene (E.coli, Staphylokokken, Hefen, Salmonellen)

Konserven
F-Wert, Haltbarkeit, Hygiene (Gesamtkeimzahl, Bacillus cereus, Clostridien)