Freiwillige Selbstkontrolle (FSK) ex­klu­siv für Innungsmitglieder 

 


Hessenfest Berlin, 5. Juli 2016, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Tarek Al-Wazir im Gespräch mit Herrn Landesinnungsmeister Eckhart Neun


Eigenkontrolle aus einer Hand

Auch für die handwerklichen Betriebe werden externe Prüfungen immer wichtiger. Die Mitgliedsbetriebe des hessischen Fleischer-Verbandes können über die Freiwillige Selbstkontrolle auf einfache und kostengünstige Art und Weise die sensorische Qualität, die mikrobiologische Sicherheit und die Zusammensetzung objektiv und neutral überprüfen lassen. Produkte, die diese Prüfung bestehen, werden mit dem Prädikat „Qualitätsprodukt aus Hessen“ ausgezeichnet. Die repräsentative Urkunde wird vom hessischen Wirtschaftsminister unterzeichnet.  

Einmal im Jahr können die Mitgliedsbetriebe an der Freiwilligen Selbstkontrolle teilnehmen. Nach der Anmeldung, welche jedem Mitgliedsbetrieb schriftlich zugesandt wird, werden alle Proben von sachkundigen Mitarbeitern des Verbandes direkt in den teilnehmenden Betrieben gezogen, sicher verpackt und gekühlt ins Labor und zur sensorischen Prüfung gebracht. Auf dem FSK-Kalender können Sie einsehen, wann der Termin in Ihrer Innung stattfindet.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer. 

FSK Flyer 2017.pdf (269.16KB)
FSK Flyer 2017.pdf (269.16KB)

  




Ihre Vorteile im Überblick

- Dokumentation der Eigenkontrolle
- Nachweise über Hygienestatus und Produktsicherheit
- Dokumente in Hinsicht auf Produkthaftungsansprüchen
- Neutrale Hinweise über Qualität und Beschaffenheit der Produkte
- Repräsentative Urkunde zur Darstellung der Top-Qualität
- Optimale Werbemöglichkeiten zur Abgrenzung vom Handel
- Wirksame begleitende Pressearbeit durch Innung und Verband
- Kostengünstige Durchführung aller Pflichtuntersuchungen
- Optimale, neutrale Beratung durch die Fachleute  

 

FSK 2016 

Die FSK des hessischen Fleischerhandwerks ist auch in 2016 wieder sehr erfolgreich verlaufen. Im abgelaufenen Jahr haben 392 Betriebe mit 1.090 Produktproben an der FSK teilgenommen. Hinzu kommen 338 Proben für Hackfleisch, 1.761 Abklatschproben, 175 Trinkwasserproben, 441 Schlachtkörperanalysen und 80 chemische Vollanalysen.

Ansprechpartnerin ist Carolin Gericke, Tel.: 069/63302-250.