Fleischerinnungen Frankfurt-Darmstadt und Offenbach fusionieren

[23.11.2012]

Frankfurt am Main, 21.November 2012. Im Rhein-Main-Gebiet wird es künftig eine Großinnung des Fleischerhandwerks geben. Mit Beginn des nächsten Jahres bilden die ehemaligen Handwerksinnungen aus Frankfurt, Darmstadt und Offenbach eine Einheit. Die Fusion der Fleischer aus Frankfurt und Darmstadt war bereits im Vorfeld vollzogen worden, künftig sind auch die Offenbacher Kollegen Bestandteil des gemeinsamen Verbundes der Fleischer in der Wirtschaftsmetropole Hessens. In der gestrigen gemeinsamen Sitzung beschlossen die Mitglieder der beiden Innungen die Gründung der Fleischerinnung Frankfurt-Darmstadt-Offenbach, die neue Satzung und die Besetzung der Gremien. Aufgrund der gründlichen Vorbereitungen und ausführlichen Sondierungsgespräche fiel der Fusionsbeschluss  einstimmig aus. Zum Obermeister wurde Fleischermeister Thomas Reichert aus Frankfurt-Höchst gewählt und zu seinen beiden Stellvertretern Jürgen Nußbaumer aus Offenbach und Andreas Riehl aus Pfungstadt-Eschollbrücken. Im weiteren Verlauf wurden von den versammelten Mitgliedern eine neue Satzung beschlossen und die künftigen Gremien gewählt. Obermeister Reichert erklärte, das Rhein-Main Gebiet wachse immer stärker zusammen und man definiere sich nicht mehr nach einzelnen Innungen oder Standorten. Durch den neuen, über 100 Innungsbetriebe zählenden Verbund werde die Dienstleistungs- und Wirtschaftskraft gestärkt und die Innung fit für die Zukunft gemacht. Auch das politische Gewicht der Fleischer innerhalb der Handwerksorganisation, der Fachverbände und der Kommunen werde durch den Zusammenschluss der Fleischer in der Region gestärkt. Nußbaumer betonte, die Verflechtungen der Innungen bei gemeinsamen Veranstaltungen oder Feierlichkeiten, durch die seit Jahren gemeinsame Geschäftsstelle in Frankfurt und vor allem durch das sehr gute persönliche Verhältnis der Fleischer im Rhein-Main-Gebiet untereinander seien traditionell schon sehr stark gewesen.  Sein Kollege Riehl  bekräftigte in diesem Zusammenhang die seit Jahren hervorragende Zusammenarbeit bei Berufsausbildung und Prüfungswesen. Er wird auch in der neu geschaffenen Inunng das Amt des Lehrlingswartes inne haben. Der formelle Zusammenschluss sei ein zukunftsweisender Schritt, so Riehl. Die Fusion tritt zum 1. Januar 2013 in Kraft. 

Quelle: Fleischerverband Hessen